Data Governance im Finanzsektor – Neue Intermediäre und Gaia-X

Im Rahmen der Gaia-X-Initiative streben Vertreter:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung verschiedener europäischer Staaten den Aufbau einer leistungsfähigen, sicheren, offenen, vertrauenswürdigen, föderierten Dateninfrastruktur auf Basis europäischer Werte und Normen an. Ähnliche Ziele verfolgt der von der EU-Kommission vorgeschlagene Data Governance Act (DGA). Dieser sieht die Möglichkeit vor, sektorenspezifisch neutrale Datentreuhänder (sogenannte „neue Intermediäre“) zu schaffen, welche den Datenaustausch zwischen Unternehmen, Behörden und Forschungseinrichtungen erleichtern und fördern soll. Aus dem Zusammenspiel zwischen Gaia-X und DGA kann ein neuartiges, komplexes Regulierungsregime entstehen, das diversen Akteur:innen vielfältige rechtliche, wirtschaftliche, politische sowie gesellschaftliche Möglichkeitsräume eröffnet. Vor diesem Hintergrund strebt das Ad hoc-Vorhaben an, das Zusammenwirken von Gaia-X und DGA und die daraus resultierende, im Entstehen begriffene regulatorische Landschaft sowie das zugehörige Organisations- und Politikfeld zu untersuchen. Der Fokus liegt hierbei auf dem Sektor der dezentral bereitgestellten Finanzdaten.

Projektleitung

Prof. Dr. Petra Gehring, Technische Universität Darmstadt | mehr Information»
Prof. Dr. Florian Möslein, Philipps-Universität Marburg | mehr Information»

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Moritz Schütrumpf, Philipps-Universität Marburg | mehr Information»

Das Projekt Gaia-X. Next Generation einer föderierten Dateninfrastruktur

Handreichung | 24. März 2022

Gaia-X ist eines der weltweit ambitioniertesten Projekte zur Schaffung einer vernetzten Dateninfrastruktur. Die Initiative zielt darauf, den Austausch und die wirtschaftliche Nutzung von Daten in einem sicheren, souveränen Umfeld zu ermöglichen. Zur Verwirklichung dieses Ziels werden im Rahmen des Projekts einheitliche technische und normative Standards konzipiert. Dadurch entsteht eine regulatorische Landschaft, innerhalb derer nicht nur das hohe Datenschutzniveau Europas gewahrt, sondern auch neue datengetriebene Geschäftsmodelle entwickelt werden können.

Vor diesem Hintergrund bietet die Handreichung eine kompakte Übersicht zu den Zielen, Leitprinzipien, organisatorischen Strukturen, Funktions- und Arbeitsweisen, rechtlichen Rahmenbedingungen sowie technischen Grundlagen des Projekts.

Download

Podcast Digitalgespräch Folge 17: Was ist Gaia-X?

Mit Boris Otto von der Technischen Universität Dortmund und dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, 8. Februar 2022

Informationen zur Folge»

Alle Themen des Zentrums»